Wandern in den Grampians - nextstopmelbourne.com

Wochenend-Trip: Wandern in den Grampians

Drei Stunden von Melbourne entfernt, ragen vier schroffe Bergkämme aus dem Flachland empor: die Grampians. Mit ihren skurrilen Felslandschaften, reißenden Wasserfällen und spektakulären Aussichtspunkten sind sie ein ideales Ausflugsziel für einen Kurztrip.

Egal, ob du einen Spaziergang in schöner Landschaft machen möchtest, auf Fototour gehen willst oder eine Herausforderung an steilen Berghängen suchst, in den Grampians findest du Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitstufe, Picknickplätze und Aussichtsplattformen, die direkt mit dem Auto erreichbar sind.

Zwei bis drei Tage solltest du dir für den Nationalpark mindestens Zeit nehmen. Viele Touranbieter organisieren zwar auch Tagestrips. Doch aufgrund der insgesamt sechsstündigen Hin- und Rückfahrt bleibt wenig Zeit, um die Gegend zu erkunden. Stattdessen hetzt du von einem Ort zum nächsten, schießt ein paar Selfies und schon sitzt du wieder im Bus zurück in die Stadt.

Um die Grampians wirklich zu erleben, miete dir besser ein Auto und buche eine Unterkunft vor Ort. Tipps dazu findest du weiter unten auf dieser Seite. Wie viel ein Mietauto und eine Übernachtung in Melbourne kosten, erfährst du hier.

Wandern in den Grampians - The Pinnacle - nextstopmelbourne.com

Drei Tage in den Grampians

Ich habe im März 2018 ein langes Wochenende in den Grampians verbracht und mir die Zeit folgendermaßen eingeteilt:

  • Freitagmorgen: dreistündige Anreise von Melbourne
  • Freitagnachmittag: Wandern auf dem Pinnacle
  • Samstagmorgen: Wandern auf Mount Rosea
  • Samstagnachmittag: Fahrt zum Reed Lookout, zu den Balconies und den MacKenzie Falls
  • Sonntagvormittag: Besuch im Halls Gap Zoo
  • Sonntagnachmittag: Rückfahrt nach Melbourne

Wandern in den Grampians - The Pinnacle - nextstopmelbourne.com

Der erste Gipfel: The Pinnacle

Der Wanderweg zum Gipfel auf 720 Meter Höhe und zurück ist 3,8 Kilometer lang. Die Strecke mit einfachem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad legen die meisten Wanderer in zwei Stunden zurück.

Wandern in den Grampians - The Pinnacle - nextstopmelbourne.com

Unterwegs durchquerst du einen Canyon, läufst durch karge Felslandschaften aus Vulkangestein und klettterst über kleinere und größere Steine.

Wandern in den Grampians - Silent Street - nextstopmelbourne.com

Um den Gipfel zu erreichen, musst du eine enge Felsschlucht, die Silent Street, passieren. Oben angekommen, hast du eine beeindruckende Aussicht über das Tal und die anderen Berge im Nationalpark.

Während dieser Wanderweg am Wonderland Car Park (etwa zehn Minuten mit dem Auto von Halls Gap entfernt) beginnt, kannst du stattdessen auch zum Sundial Car Park fahren. Von dort aus gelangst du in nur einer Stunde auf einem einfacheren Weg zum Gipfel. Suchst du eine Herausforderung, kannst du vom Halls Gap Caravan Park aus auf eine 9,6 Kilometer lange Wanderung gehen.

Der zweite Gipfel: Mount Rosea

Nur wenige Kilometer entfernt vom ersten Gipfel liegt der etwa 1.000 Meter hohe Mount Rosea. Der Aufstieg ist anspruchsvoller und dauert mit vier bis fünf Stunden deutlich länger als die Wanderung auf den Pinnacle.

Der zwölf Kilometer lange Rundweg beginnt am Rosea Carpark und wird nach einem flachen Abschnitt durch ein Waldstück felsig und mitunter steil. Unterwegs kletterst du über Felsen oder krabbelst durch kleine Höhlen. Als Entschädigung dafür hast du den ganzen Weg entlang und besonders auf dem Gipfel einen tollen Blick über den Nationalpark.

Wandern in den Grampians - Mount Rosea - nextstopmelbourne.com

Mir hat Mount Rosea mehr Spaß gemacht als The Pinnacle. Zum einen verlaufen sich weniger Touristen hierher. Zum anderen war ich so damit beschäftigt, über die Felsen zu klettern und die unscheinbaren, gelben Wegmarkierungen zu finden, dass ich kaum bemerkte, wie anstrengend die Wanderung war.

Wandern in den Grampians - Mount Rosea - nextstopmelbourne.com

Die Aussichtspunkte Reed Lookout und Balconies

Nach der vierstündigen Wanderung haben meine Beine eine Pause gebraucht. Darum bin ich ins Auto gestiegen und von Mount Rosea in etwa 15 Minuten zum Reed Lookout, einer viel besuchten Aussichtsplattform, gefahren. Von dort führt ein zwei Kilometer langer, ebener Weg zu den Balconies, einem Felsvorsprung, der sich über das Victoria Valley erhebt und einen kilometerweiten Blick ins Umland erlaubt.

MacKenzie Falls – einer der größten Wasserfälle in Victoria

Zum Abschluss des Tages und als Belohnung für die anstrengende Wanderung bietet sich die Weiterfahrt zu den MacKaezie Falls an. Der Fluss rauscht hier das ganze Jahr hindurch über große Felsvorsprünge 30 Meter in die Tiefe. Am Fuß des Wasserfalls hat sich ein tiefes Becken gebildet. Viele Besucher bringen ihre Badesachen mit und schwimmen – ungeachtet des Badeverbots – unter den Wasserfall.

Wandern in den Grampians - MacKenzie Falls - nextstopmelbourne.com

Tipp: Statt im Fluss zu baden, kannst du dich nach dem Ausflug für nur fünf Dollar im Freibad von Halls Gap – mit Blick auf die Berge – abkühlen.

Um zu den MacKenzie Falls zu gelangen, fahre einfach den Weg, auf dem du zum Reed Lookout gekommen bist, weiter in Richtung Nord-Westen. Es dauert keine zehn Minuten, bis du den Parkplatz erreichst. Sieh dir den Wasserfall von oben an oder steige in 30 Minuten hinab zum Fuß des Wasserfalls. Der Weg nach unten ist asphaltiert, aber steil und mit Treppen durchzogen – dementsprechend anstrengend ist der Rückweg.

Tipps: Auf dieser Landkarte findest du alle meine Stationen wieder: The Pinnacle, Mount Rosea, Reed Lookout, The Balconies und MacKenzie Falls. Wenn du ein Wanderabenteuer erleben möchtest, kannst du in drei Tagen den 36 Kilometer langen Grampians Peaks Trail entlang laufen – auf eigene Faust oder mit einem Tour Guide.

Halls Gap Zoo: Kängurus mal nicht als Roadkill

Im Zoo von Halls Gap siehst du ein paar Kängurus, jede Menge Wallabies und noch mehr Tiere, die aussehen wie Kängurus und Wallabies – nur in Miniaturform. Vor meinem Besuch hier war mir nicht bewusst, dass der Bauplan „hüpfendes Beuteltier“ bei der Entstehung der australischen Tierwelt so häufig Verwendung gefunden hat.

Wandern in den Grampians - Wallabies - nextstopmelbourne.com

Geht es um Zoos, bin ich gespaltener Meinung. Ich sehe Tiere hinter Gitterstäben scheinbar depressiv von einer Ecke zur anderen tigern und frage mich: Muss das sein, ist das richtig? Hilft es wirklich dem Artenschutz? Stärkt es das Umweltbewusstsein? Kurz, will und sollte ich Zoos durch meinen Besuch unterstützen?

Da ich Kängurus bisher jedoch nur als Roadkill auf der Landstraße begegnet bin, habe ich mir dieses Mal einen Ruck gegeben, in den Untiefen meines Geldbeutels nach 35 Dollar gefischt und bin durch das Eingangstor marschiert.

Zwei Stunden, 160 Tierbegegnungen und 148 Fotos von flauschigen Wallabies später bin ich weiterhin skeptisch. Der Halls Gap Zoo ist zwar eine gute Möglichkeit, um Australiens große, kleine und winzig kleine Beuteltiere zu erleben. Nicht nachvollziehen kann ich jedoch, warum ein kleiner Zoo mitten im Australischen Busch Giraffen, Geparden und Nashörner halten muss.

Die beste Zeit zum Wandern in den Grampians

Die meisten Besucher kommen im Australischen Frühling, zwischen August und Oktober, wenn überall im Nationalpark Wildblumen blühen und das Wetter mild und trocken ist. Ähnliche Temperaturen herrschen im Herbst, von März bis Mai. In den Sommermonaten Dezember, Januar und Februar dagegen ist es an vielen Tagen über 40 Grad heiß. Die hohen Temperaturen und die Trockenheit können außerdem zu Waldbränden führen. In den Wintermonaten Juni bis August schließlich ist es hier nass, kalt und windig, manchmal fällt sogar Schnee – wer geht da schon gerne wandern.

Am Rande notiert: Die Ureinwohner in der Region, die Jardwadjali und Djab Wurrung, unterscheiden in den Grampians zwischen sechs verschiedenen Jahreszeiten.

Übernachten in den Grampians

Der beste Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Grampians ist Halls Gap. Die Anfahrt von Melbourne dauert drei Stunden und führt über den Highway und mehrere Landstraßen. Alle Straßen, auch die im Nationalpark, sind geteert, so dass du den Kurztrip problemlos in einem Kleinwagen machen kannst.

Während in Halls Gap nur knapp 300 Menschen dauerhaft leben, beherbergt der Ort jährlich über 880.000 Besucher in seinen zahlreichen Hotels, Hostels und auf dem Campingplatz. Ich habe meinen Wochenend-Trip in die Grampians kurzfristig geplant und fand kein freies Zimmer mehr in Halls Gap. Darum habe ich in dem 20 Minuten entfernten Stawell übernachtet. Als Ausweichmöglichkeit bietet sich außerdem Ararat an, das 40 Minuten östlich von Halls Gap liegt.

Das sollte unbedingt ins Gepäck

  • ein paar Trekking- oder Turnschuhe für deine Kletterpartie in den Grampians
  • Sonnencreme (australische Sonnencremes kleben und riechen übrigens nicht so stark wie deutsche Produkte)
  • einen Hut, der auch deinen Nacken bedeckt, denn auf den Bergen gibt es kaum Schatten
  • Je Wanderung mindestens zwei Liter Wasser pro Person, an heißen Tagen besser bis zu vier Liter
  • bei jeder Wanderung außerdem ein aufgeladenes Handy
  • Bargeld
  • eine Karte des Nationalparks erhältst du kostenlos im Halls Gap Information Centre in der Ortsmitte

Wandern in den Grampians - nextstopmelbourne.com

Was du in den Grampians noch erleben kannst

  • Die Grampians waren und sind für die Aboriginal people ein wichtiger spiritueller Ort und Lebensraum. Im Nationalpark kannst du einige ihrer historischen Felsenmalereien besichtigen.
  • Das ganze Jahr hindurch geöffnet hat das kostenlose Kulturzentrum Brambuk. Dort kannst du die Grampians mit den Augen der Ureinwohner erleben und mehr über deren Jahrtausende alte Kultur erfahren. Das Besondere an Brambuk: Aboriginal people sind die uneingeschränkten Eigentümer des Zentrums und leiten dieses eigenständig.
  • Live-Musik vor einer spektakulären Bergkulisse gibt es jeden Februar in Halls Gap während des dreitägigen Grampian Music Festival.
  • Jedes Jahr im Mai veranstaltet Halls Gap außerdem das Grampains Grape Escape-Festival mit regionalem Essen und Weinen.
  • Zum Gruseln ist die Tour durch die ehemalige psychiatrische Anstalt in Ararat, das Aradale Asylum. Bei einer zweistündigen Besichtigung erfährst du von den ehemaligen Patienten und ihrem Leben in der Klinik und hörst manche unheimliche Geschichte. Die Führung kostet rund 20 Dollar und findet sonntags und mittwochs statt. Etwas teurer ist die erweiterte Tour, bei der du zusätzlich J Ward, ein ehemaliges Hochsicherheitsgefängnis für psychisch kranke Kriminelle, besuchst. Ist dir das noch nicht schaurig genug, kannst du dich nach Sonnenuntergang auf eine Ghost Tour durch das Gefängnis begeben.
    Tipp: Buche die Touren mindestens zwei Wochen im Voraus online.

Angenehmes Gruseln und viel Spaß auf deinem Kurztrip in die Grampians. Hast du noch weitere Tipps für einen Besuch im Nationalpark oder hast du Fragen? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar.

Alles Liebe,

Kategorien Melbourne
Sonja

über

Hallo, ich bin Sonja. Nach zehn Jahren Berufstätigkeit als Social Media-Managerin und Online-Redakteurin in Deutschland habe ich im Juli 2017 zwei Koffer gepackt und bin von Nürnberg nach Melbourne gezogen. Wie es ist, DownUnder zu leben und was du auf deiner eigenen Reise durch Australien nicht verpassen solltest, erfährst du auf nextstopmelbourne.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.