Meine persönliche Auswandern-Checkliste auf nextstopmelbourne.com

Meine persönliche Auswandern-Checkliste für dich

Raus aus Deutschland. Nicht nur für ein paar Wochen im Jahr, sondern dauerhaft. Auswandern: Das war mein Wunsch. Deiner auch? Dann lass dir von mir helfen und erfahre in meiner Auswandern-Checkliste von den großen Dingen und den kleinen Details, die zu erledigen sind, damit dein Traum wahr wird.

In meinem letzten Beitrag habe ich dir sieben Fragen gestellt, die dir die Entscheidung „Auswandern, ja oder nein?“ erleichtern sollen. Jetzt geht es in die Vollen: Bist du bereit für das ‚Abenteuer Auswandern‘? Großartig! Dann lass uns loslegen!

Warum du eine Auswandern-Checkliste brauchst

Klar, nichts lässt sich genau so wie geplant in die Tat umsetzen, schon gar nicht das Auswandern. Nichtsdestotrotz solltest du unbedingt einen Plan erstellen. Je kleinteiliger, desto besser; und je früher du damit anfängst, umso problemloser und zügiger kannst du deine alte Heimat verlassen.

Deinen Plan solltest du erstellen, noch bevor du dein Visum erhalten hast. Schließlich gilt deine Einreiseerlaubnis nur für eine begrenzte Dauer und du möchtest so viel Zeit in deinem Wunschland verbringen wie möglich. Bestenfalls arbeitest du also ab Visumserhalt nur noch Schritt für Schritt deine Liste ab.

Die folgende Auswandern-Checkliste habe ich letztes Jahr, 2016, erstellt, als ich mich auf meine große Reise vorbereitet habe. Woche um Woche wuchs meine Liste damals an, bis ich über 25 Seiten an To Dos und Wissenswertem gesammelt hatte. Keine Angst, so ausführlich wird dieser Beitrag nicht. Für dich habe ich meine Auswandern-Checkliste komprimiert; nur die wirklich wichtigen Informationen sind enthalten.

Auswandern in 44 Schritten

Wann erledigen? Wenn du vom Auswandern noch träumst

1. Prüfe, ob du die Grundvoraussetzungen fürs Auswandern erfüllst

Beantworte dir diese sieben Fragen und finde heraus, ob du der Typ fürs Auswandern bist. In dem Beitrag erfährst du auch, welche Informationen du über dein Zielland sammeln solltest und wie viel Geld du auf dem Konto haben solltest, bevor du deinen Auswanderungsplan in die Tat umsetzt.

Auswandern hat auch seine Schattenseiten. Es kommen Zeiten, da fühlst du dich einsam, stellst dich und alles in Frage und bist kurz davor, wieder den Heimweg anzutreten. Sei dir dessen bewusst und überlege gut, ob und wie du diese negativen Seiten bewältigen kannst.

2. Informiere dich, ob du die Visumsbedingungen in deinem Wunschland erfüllen kannst

In Australien beispielsweise sind nur die Personen für ein Arbeitsvisum zugelassen, die von einem in Australien ansässigen Unternehmen eingeladen oder gesponsert werden. Ein Arbeitsvisum erhältst du außerdem, wenn du einen in Australien sehr gefragten Beruf ausübst. Mit dem Visa Finder der australischen Einwanderungsbehörde erfährst du, ob du zu den Auserwählten gehörst.

3. Finde heraus, ob du deine aktuelle Stelle behalten oder im Ausland arbeiten kannst

Erkundige dich bei deinem derzeitigen Arbeitgeber nach einem Sabbatical. Alternativ ist es vielleicht möglich, deinen Arbeitsvertrag ruhen zu lassen. Je nach Job kannst du ortsunabhängig arbeiten oder hast die Möglichkeit, für deinen aktuellen Arbeitgeber im Ausland zu arbeiten. Wenn nicht, informiere dich über deine Arbeits-Chancen im Wunschland und beginne bei Bedarf mit der Stellensuche. Lies außerdem in deinem deutschen Arbeitsvertrag nach, welche Kündigungsfrist gilt.

Meine persönliche Auswandern-Checkliste auf nextstopmelbourne.com

Wann erledigen? Wenn du dich für das Auswandern entschieden hast

4. Vereinbare einen Termin bei einer Beratungsstelle

In ganz Deutschland findest du Einrichtungen, die Auswanderer kostenlos beraten. Ich habe vom Raphaelswerk ein paar gute Tipps bekommen. Obendrein hat mir die Institution Kontakt zu einer anderen Auswanderin vermittelt, die bereits mehrere Jahre lang in Australien lebt. Mit ihr stehe ich noch immer im Austausch.

Allgemeine Tipps für Auswanderer enthält außerdem die Broschüre „Basiswissen für Ihren Schritt ins Ausland“ des Bundesverwaltungsamts.

5. Verlängere bei Bedarf deinen Ausweis und Reisepass

Beide Dokumente sollten für die Dauer deines Auslandsaufenthalts gültig sein. Natürlich kannst du dich dafür im Ausland auch an die deutschen Auslandsvertretungen wenden – das ist jedoch meist aufwändiger als zuhause.

6. Besorge alle Dokumente, die du für den Visumsantrag benötigst

Die Anforderungen unterscheiden sich je nach Land. Oft werden beispielsweise diese Unterlagen verlangt: beglaubigte Geburtsurkunde, gültiger Reisepass, Abschlusszeugnisse, Kontaktdaten des ausländischen Arbeitgebers, aktuelles Sprachzertifikat, Führungszeugnis.

Beachte, dass du die Dokumente meist in die jeweilige Landessprache übersetzen lassen musst. Es genügt allerdings nicht, den Text selbst zu übersetzen oder den Google Translator zu bemühen. Für diese Aufgabe brauchst du einen im jeweiligen Land anerkannten und vereidigten Übersetzer. Solche Übersetzungsbüros findest du zuhauf im Internet. Lass dir vor Beauftragung einen Kostenvoranschlag erstellen und prüfe, ob der Dienstleister in deinem Zielland auch wirklich akkreditiert ist.

7. Reiche deinen vollständigen Visumsantrag ein

Viele Länder bieten dazu eigene Online-Portale an, so dass du deine Dokumente einfach hochladen kannst.

8. Mache einen Gesundheits-Check

Vereinbare Termine für Vorsorgeuntersuchungen bei deinem Haus- und Zahnarzt, eventuell auch beim Hautarzt und Frauenarzt. Aktualisiere deinen Impfschutz, inklusive der für dein Zielland empfohlenen Impfungen. Abhängig von deinem Alter und deiner Krankenversicherung kann es sein, dass du diese zumindest anteilig selbst bezahlen musst.

Lass dir Arztbriefe, Röntgenaufnahmen und andere Befunde ausstellen oder Kopien davon anfertigen. Überlege, ob du die Dokumente übersetzen lässt, falls du dich im Ausland behandeln lassen möchtest.

Besorge dir Rezepte für Medikamente, die du im Ausland benötigst. Lies dir vorab jedoch die Einfuhrbestimmungen deines Wunschlands durch. Nach Australien nämlich durfte ich nur einen Dreimonatsvorrat an Medikamenten mitnehmen. Apropos drei Monate: Rezepte verlieren nach drei Monaten ihre Gültigkeit; löse sie also rechtzeitig in Deutschland ein.

Noch ein Hinweis zum Gesundheits-Check: Anders als die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland schließen private und internationale Krankenversicherung deine Vorerkrankungen meistens aus dem Leistungsumfang aus oder verlangen Zusatzgebühren dafür. Hast du also vor, für deine Auswanderung eine internationale Krankenversicherung abzuschließen, dann überlege, ob du diese nicht abschließt, bevor du den Gesundheits-Check durchführen lässt. Andernfalls wird bei den Untersuchungen vielleicht etwas entdeckt, für das du später keinen Versicherungsschutz erhältst.

9. Kündige deine Stelle

Abhängig davon, welche Kündigungsfrist du bei deinem aktuellen Job einhalten musst, lohnt es sich möglicherweise das Risiko einzugehen und zu kündigen, noch bevor du einen positiven Visumsbescheid erhalten hast.

Als ich diesen Schritt gewagt habe, war mir ziemlich bange. Hätte ich dagegen abgewartet, bis ich das Visum in Händen hielt, wäre ich bei einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Quartalsende unter Umständen verpflichtet gewesen, bis zu sechs Monate länger in Deutschland zu bleiben. Glücklicherweise ging alles, auf wie erhofft: Zum 30. Juni endete mein Vertrag, kurz davor erhielt ich mein Visum und schon am 16. Juli flog ich von Frankfurt nach Melbourne.

10. Entscheide, ob du dich in Deutschland abmeldest oder deinen Wohnsitz hier behältst

Wenn du für längere Zeit ins Ausland gehst und deinen Wohnsitz in Deutschland aufgibst, bist du grundsätzlich dazu verpflichtet, dich aus Deutschland abzumelden. Aus bestimmten Gründen kann es jedoch sinnvoll sein, weiterhin gemeldet zu bleiben. Welche Gründe das sind und was du tun kannst, um dich nicht abmelden zu müssen, erklärt Sebastian Kühn in seinem Blog ausführlich.

11. Fertige deine Kündigungsschreiben an – ja, schon jetzt!

Um später Zeit zu sparen, habe ich alle meine Briefe bereits zu diesem Zeitpunkt erstellt und ausgedruckt. Denn um Telefon, GEZ, Versicherungen, Abonnements und sonstige Verträge zu kündigen, musst du oft eine Kopie deiner Abmeldebescheinigung beilegen. Diese stellt dir das Einwohnermeldeamt jedoch frühestens eine Woche vor Abreise aus.

Da du in deiner letzten Woche in Deutschland aber ohnehin eine Menge zu tun hast, wirst du dankbar sein, wenn du die Briefe nur noch zur Post tragen musst und fertig. Nenne in den Kündigungsschreiben auch eine deutsche Referenzadresse unter der du für die Unternehmen erreichbar bist. Gib bei Bedarf außerdem deine neue Kontonummer an.

12. Melde dich drei Monate vor deinem letzten Arbeitstag arbeitssuchend

Wenn du die letzten zwei Jahre lang in einem versicherungspflichtigen Beruf nachgegangen bist, hast du Anspruch auf Arbeitslosengeld und erhältst grob gesagt etwa 60 Prozent deines bisherigen Nettogehalts. Ja, du hast Recht. Solange du dich im außereuropäischen Ausland aufhältst, nützt dir das erst einmal nichts. Denn dann stehst du dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und erhältst darum keine Unterstützung von der Arbeitsagentur. Sie ist schließlich dazu da, dir möglichst schnell wieder eine Stelle zu vermitteln.

Wanderst du von Deutschland in einen anderen europäischen Staat aus, kannst du dir dein Arbeitslosengeld drei Monate – und mit Verlängerung bis zu sechs Monate – lang dorthin auszahlen lassen.

Wohin auch immer du auswanderst, es lohnt sich in jedem Fall, dein Anrecht auf Arbeitslosengeld geltend zu machen. Denn es bleibt dir vier Jahre lang in der ursprünglichen Höhe erhalten! Wenn du also beispielsweise nach zwei Jahren nach Deutschland zurückkehrst, kannst du in die nächste Agentur für Arbeit marschieren und erhältst von da an gut ein Jahr lang Arbeitslosengeld und kannst in aller Ruhe wieder in deiner alten Heimat ankommen.

Alles, was du dafür zu diesem Zeitpunkt zu tun hast: Du musst dich drei Monate vor deinem letzten Arbeitstag bei der Behörde arbeitssuchend melden. Die nächsten Schritte erkläre ich dir weiter unten, wenn es an der Zeit ist.

13. Kündige deine Wohnung und fordere eine Kündigungsbestätigung an

In der Regel hast du als Mieter eine dreimonatige Kündigungsfrist. Wenn du jedoch länger als fünf Jahre zur Miete in deiner Wohnung wohnst, verlängert sich die Kündigungsfrist auf sechs Monate! Dementsprechend frühzeitig solltest du kündigen. Im ungünstigsten Fall musst du noch eine Weile Miete zahlen, obwohl du dich schon längst im Ausland befindest.

Mein Freund und ich hatten Glück: Wir haben unseren Vermietern einen Bekannten als Nachmieter empfohlen. Er wurde akzeptiert, so dass wir schon zwei Monate vor dem eigentlichen Vertragsende aus dem Vertrag aussteigen konnten. Erkundige dich also am besten in deinem Umfeld, ob jemand Interesse an deiner Wohnung hat. Alternativ könntest du prüfen, ob du deine Wohnung untervermieten darfst und ob sich der Aufwand für dich lohnt. Erkundige in diesem Fall am besten auch beim Einwohnermeldeamt, wie sich dies auf deine Abmeldung aus Deutschland auswirken würde.

14. Kündige deinen Stromvertrag und die Hausratversicherung

Versende mit den Kündigungsschreiben jeweils auch eine Kopie der Kündigungsbestätigung, die du von deinem Vermieter erhalten hast. Unter Umständen verlangen Stromanbieter und Versicherer zusätzlich eine Abmeldebescheinigung, bevor sie deine Verträge kündigen. In diesem Fall kannst du die Kündigung erst in der letzten Woche vor Abreise verschicken.

15. Lass dich über deine Rentenversicherung beraten

Solange ich nur ein reguläres Arbeitsvisum in Australien habe und hier nicht als Permanent Resident anerkannt bin, wird meine Zeit in Australien nicht als Rentenanwartschaftszeit berechnet. Was ich hier verdiene, zahlt nicht auf meine deutsche Rente ein. Erkundige dich am besten bei deinem Rentenversicherungsträger, welche Auswirkungen die Auswanderung in dein Zielland auf deine Rente hat. Lass bei der Einrichtung am besten auch deinen bisherigen Rentenverlauf auf Vollständigkeit prüfen.

16. Entscheide dich, welche Versicherungen, Sparpläne und Bankkonten du kündigen oder bestehen lassen willst

Manche Versicherungen und Konten kannst du weiterführen, auch wenn du in Deutschland nicht mehr gemeldet bist. Informiere dich, welche Verträge du aufrechterhalten kannst und solltest. Ich habe beispielsweise meine Unfallversicherung und meine Berufsunfähigkeitsversicherung behalten. Beide sichern auch Leistungsfälle im Ausland ab. Meine Zahnzusatzversicherung dagegen kommt nur für Behandlungen in Deutschland auf, sie weiterzuführen ergibt keinen Sinn.

Meine persönliche Auswandern-Checkliste auf nextstopmelbourne.com

Wann erledigen? Sobald du dein Visum erhalten hast

17. Buche deine Reise

Bei Flugreisen lohnt es sich, einen Flug zu suchen, bei dem man gleich mehrere Gepäckstücke ohne Zusatzgebühr mitnehmen darf.

18. Suche dir eine (vorübergehende) Unterkunft im Zielland

Im besten Fall stellt dir dein künftiger Arbeitgeber eine Wohnung vor Ort zur Verfügung oder hilft dir bei der Suche. In allen anderen Fällen machst du dich jetzt selbst auf die Suche nach einer festen oder vorläufigen Unterkunft.

Mein Freund und ich haben uns zunächst in einem AirBnB-Appartment eingemietet. So konnten wir uns in Melbourne in Ruhe nach einer passenden Wohngegend umsehen und Wohnungen live besichtigen statt anhand von Fotos zu raten, wie geräumig eine Wohnung ist, wie laut es darin ist und ob die Heizung auch funktioniert.

19. Schließe eine (Internationale) Krankenversicherung ab

Unter Umständen musst du schon bei deinem Visumsantrag bestätigen können, dass du eine vor Ort gültige Krankenversicherung besitzt. Falls nicht, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich mit dem Thema Krankenversicherung auseinanderzusetzen: Kläre mit deiner aktuellen Krankenversicherung, ob diese deinen Auslandsaufenthalt abdeckt. Bist du in Deutschland gesetzlich versichert und reist für längere Zeit ins (außereuropäische) Ausland, ist das in der Regel nicht der Fall.

Bei kürzeren Auslandsaufenthalten und auch, wenn du deinen Wohnsitz in Deutschland behältst, genügt es unter Umständen, zusätzlich eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Wenn du Deutschland für Jahre verlässt, solltest du eine Krankenversicherung in deinem neuen Heimatland oder eine internationale Krankenversicherung abschließen. Da es einige Zeit dauert, bis du den passenden Anbieter gefunden hast, den Versicherungsantrag und Gesundheits-Check ausgefüllt hast und schließlich deine Vertragsunterlagen in Händen hältst, solltest du das Thema frühzeitig angehen.

Prüfe bei deiner Suche nach einer geeigneten Krankenversicherung, ob folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Sind ambulante, stationäre und teilstationäre Behandlungen und auch Zahnarztbehandlungen abgedeckt?
  • Wie hoch ist die Deckungssumme pro Versicherungsjahr?
  • Zahlt der Versicherer für Krankenwagentransport?
  • Werden Krankenrücktransporte nach Deutschland bezahlt?
  • Ist der Heimaturlaub in Deutschland ebenfalls abgesichert?
  • Welche Vorerkrankungen sind ausgeschlossen?
  • Gibt es Wartezeiten für Leistungen?
  • Wie hoch sind dein Selbstbehalt und Eigenanteil?
  • Hast du freie Arztwahl?
  • Ist der Anbieter möglichst rund um die Uhr per Telefon und E-Mail erreichbar?
  • In welchen Sprachen kannst du mit dem Anbieter kommunizieren?
  • Gibt es eine Niederlassung in deinem Zielland?
  • Kannst du deine Arztrechnungen auf digitalem Weg einreichen oder musst du sämtliche Unterlagen per Post verschicken?

20. Kündige bei Bedarf deine deutsche Krankenversicherung

Übernimmt deine deutsche Krankenversicherung nicht deine medizinischen Kosten im Ausland, solltest du dir überlegen, ob du diese nicht kündigst. Gemäß der in Deutschland geltenden Auffangversicherungspflicht müssen dich die gesetzlichen Versicherungen in Deutschland nach deiner Rückkehr aus dem Ausland wieder aufnehmen, wenn du zuletzt gesetzlich krankenversichert warst. Sofern du, zurück in Deutschland, wieder Arbeitslosengeld beziehst, bist du dadurch ohnehin krankenversichert.

Ist dir dies zu unsicher, kannst du bei deiner aktuellen Krankenversicherung eine Anwartschaft beantragen. Dann zahlst du monatlich einen vergleichsweise niedrigen Beitrag und hast dafür die Sicherheit, dass du bei deiner alten Krankenversicherung nach deiner Rückkehr wieder regulär versichert bist.

Um deine gesetzliche Krankenversicherung zu kündigen, musst du nachweisen, dass du längerfristig ins Ausland ziehst. Meist ist dafür eine Abmeldebescheinigung des Einwohnermeldeamts nötig, eventuell genügt auch dein Flugticket. Erkundige dich danach bei deinem Versicherer.

21. Lass beglaubigte Übersetzungen von persönlichen Dokumenten anfertigen

Unter Umständen benötigst du in deinem Zielland beglaubigte Übersetzungen von Arbeits- und Schulzeugnissen, Arztbriefen oder sonstigen persönlichen Dokumenten. Wichtig ist, dass der Übersetzungsdienst in deinem Wunschland anerkannt wird. Bist du dir unsicher, ob du die Dokumente wirklich brauchst? Dann nimm die Originaldokumente mit ins Ausland.

Bei Bedarf findest du vor Ort sicher ein anerkanntes Übersetzungsbüro. Für Australien hatte ich auch erst vor, meine Arbeitszeugnisse und mein Abschlusszeugnis übersetzen zu lassen. Tatsächlich haben Arbeitgeber hier aber wenig Interesse, deine Zeugnisse durchzublättern. Was sie interessiert, sind Referenzen: Personen, mit denen du bereits zusammengearbeitet hast und die Auskunft über dich und deinen Charakter geben können.

22. Verkaufe deinen Besitz oder lagere ihn ein

Was wird aus deinem Auto, deinen Möbeln, deiner Kleidung und sonstigem Besitz? Mach dir Gedanken darüber, was du mit ins Ausland nimmst, einlagerst, verkaufst oder wegwirfst. Berücksichtige dabei, dass schon ein wenig Übergepäck im Flugzeug enorm teuer ist. Möbel im Container zu verschiffen, ist ebenfalls nicht gerade günstig, dauert Wochen und wie dein Mobiliar bei der Ankunft aussieht, ist nicht vorherzusagen.

Verhältnismäßig preiswert ist es dagegen, sich kleinere Pakete per Post nachsenden zu lassen. Diese Variante eignet sich jedoch eher für Kleidungsstücke als für größere Gegenstände. Finde am besten auch heraus, welche Möbelstücke du überhaupt einführen darfst, bevor du einen Container-Umzug buchst. Ein Beispiel dazu: Da die Australier um das ökologische Gleichgewicht in ihrem Land sehr besorgt sind, ist der Import von Holz – in welcher Form auch immer – nahezu tabu.

Nachdem ich nicht weiß, was die Zukunft bringt – wie lange ich tatsächlich in Australien bleibe, ob und wann ich nach Deutschland zurückkehre und wie ich dort leben werde – habe ich einen Schlussstrich unter mein bisheriges Leben gezogen und meine Besitz nahezu vollständig verkauft: via ebay Kleinanzeigen und Quoka oder über Schwarze Bretter auf Facebook. Besonders erfolgreich war ein kleiner Flohmarkt, den wir in der Wohnung für Freunde und Familie veranstaltet haben. Einen Großteil unseres Mobiliars nahm uns glücklicherweise unser Nachmieter ab.

Wer Küche, Couch & Co. einem Sozialkaufhaus schenken möchte, sollte sich frühzeitig bei der Einrichtung melden. Auf meinen Anruf hin teilte man mir damals mit, dass der Abholdienst dort die nächsten sechs Wochen ausgebucht sei.

Vergiss nicht, die Kfz-Behörde und deine Kfz-Versicherung umgehend zu benachrichtigen, sobald du dein Auto verkauft hast. Deine Kfz-Versicherung kannst du noch zum Tag der Autoübergabe kündigen.

23. Beauftrage bei Bedarf eine internationale Spedition mit dem Umzug deiner Möbel

 

24. Beantrage Sperrmüll

 

25. Melde dich eine Woche vor deinem letzten Arbeitstag arbeitslos und beantrage Arbeitslosengeld

Um dich arbeitslos zu melden, musst du persönlich zur Arbeitsagentur. Den Antrag auf Arbeitslosengeld füllst du anschließend handschriftlich oder online aus. Zusätzlich musst du eine Arbeitsbescheinigung deines ehemaligen Arbeitgebers einreichen. Das entsprechende Formular kannst du im Online-Portal der Arbeitsagentur in deinem persönlichen Account (Passwort und Login erhältst du bei deinem Besuch vor Ort) herunterladen und dem Unternehmen zum Ausfüllen zusenden. Weitere Details erfährst du direkt bei der Behörde.

Wichtig zu wissen ist, dass zwischen deiner Arbeitslosenmeldung beziehungsweise deiner Beantragung von Arbeitslosengeld und deiner Abmeldung vom Arbeitslosengeld infolge deiner Ausreise gut zehn Tage liegen sollten. Ansonsten wird dein Antrag möglicherweise nicht anerkannt. Es macht jedoch nichts, wenn dein Antrag auf Arbeitslosengeld vor deiner Ausreise noch nicht final bearbeitet wurde.

Berücksichtige außerdem, dass du unter Umständen bis zu zwölf Wochen lang kein Arbeitslosengeld erhältst, wenn du deine Stelle selbst gekündigt hast. Wenn du für deine Kündigung allerdings einen triftigen Grund angibst, kannst du diese Sperrzeit umgehen. Ich konnte mich zum Beispiel auf das Lebenspartnerschaftsgesetz berufen und angeben, dass ich zu meinem Lebenspartner nach Australien ziehen wollte.

26. Informiere deine Krankenversicherung über deine Arbeitslosigkeit

Während der Zeit, in der du Arbeitslosengeld beziehst, bist du kranken-, pflege-, renten- und unfallversichert. Allerdings erst ab dem Zeitpunkt, ab dem dein Antrag akzeptiert wurde. Kläre darum mit deiner deutschen Krankenversicherung, ob und wie du in der Zeit bis dahin versichert bist.

27. Besorge dir einen internationalen Führerschein

Der deutsche Führerschein wird zwar in der EU, nicht aber im außereuropäischen Ausland ohne weiteres anerkannt. Je nach Land wird er die ersten paar Monate nach deiner Einreise anerkannt, bevor du einen nationalen Führerschein benötigst. Vorausgesetzt, du lässt dir ergänzend zu deinem deutschen Führerschein einen internationalen Führerschein ausstellen. Gehe dazu mit deinem Personalausweis oder Reisepass, deinem Führerschein und einem biometrischen Passbild ins Straßenverkehrsamt.

Wichtig zu wissen: Der internationale Führerschein ist nur in Kombination mit deinem deutschen Führerschein gültig. Hab also stets beide dabei, wenn du im Ausland Auto fährst.

28. Eröffne ein Bankkonto in deinem Zielland

Ein australisches Konto kann man bei manchen Banken schon von Deutschland aus eröffnen. Wenn dies in deiner künftigen Heimat auch der Fall ist, lohnt es sich, das Angebot zu nutzen. Denn dann kannst dir schon in den ersten Tagen vor Ort manche Gebühr ersparen, die anfällt, wenn du mit deiner deutschen Kreditkarte im Ausland bezahlst.

29. Überweise Geld auf dein ausländisches Bankkonto

Beachte dabei, dass du der Bundesbank melden musst, wenn du mehr als 12.500 Euro auf einmal ins Ausland überweist. Mach dich außerdem darauf gefasst, dass bei Banktransfers ins Ausland beträchtliche Gebühren anfallen. Mit Start-ups wie Transferwise kannst du deine Kosten vergleichsweise niedrig halten.

30. Kündige bei Bedarf deine deutschen Bankkonten

Aus meiner Sicht ist es empfehlenswert, zumindest ein deutsches Konto zu behalten. Denn meistens laufen darüber auch nach deiner Ausreise aus Deutschland noch manche Abbuchungen aus bisherigen oder fortlaufenden Verträgen. Außerdem solltest du bei den hohen Transfergebühren zweimal überlegen, ob du wirklich dein ganzes Geld ins Ausland überführen willst.

Hierzu noch zwei Tipps: Erkundige dich bei deiner Bank, ob du dein Konto problemlos und ohne Zusatzgebühren aus dem Ausland weiterführen kannst. Prüfe außerdem vor der Kündigung, ob über das jeweilige Konto noch Daueraufträge laufen oder ob du Unternehmen eine Abbuchungserlaubnis erteilt hast.

31. Stelle einen Nachsendeantrag bei der Post an eine deutsche Referenzadresse

 

32. Miste deine Unterlagen aus

Ich habe jahrelang Dokumente gehortet: Versicherungsunterlagen, Zeugnisse, Kontoauszüge und Arbeitsmaterial aus Unizeiten. Meine Ordner füllten ein ganzes Regal! Dementsprechend habe ich drei Tage damit verbracht, wichtige von unwichtigen Unterlagen zu trennen und Papier zu schreddern.

33. Vereinbare einen Termin für die Wohnungsübergabe

Setze den Termin nicht zu spät an. Am besten du hast noch eine Woche Luft, bevor du abreist. So hast du gegebenenfalls noch Zeit, um vom Vermieter beanstandete Mängel zu beseitigen. Vergiss nicht, dass du die Wohnung eventuell noch Streichen oder Renovieren musst. Denke außerdem daran, am Tag der Übergabe den Stromzähler abzulesen und ihn deinem bisherigen Stromanbieter mitzuteilen, damit dieser die Abschlussrechnung erstellen kann.

Vereinbare rechtzeitig mit Verwandten oder Freunden, dass du bis zum Abflug bei ihnen unterkommen kannst oder buche ein Hotelzimmer.

Meine persönliche Auswandern-Checkliste auf nextstopmelbourne.com

Wann erledigen? eine Woche vor deiner Ausreise

34. Melde dich beim Einwohnermeldeamt ab

Nimm Ausweis und Reisepass mit zum Amt. Hab sicherheitshalber deine erste Adresse im Ausland parat. Eventuell wirst du danach gefragt. Lass dir unbedingt auch eine Abmeldebescheinigung ausstellen. Du brauchst sie, um dein Sonderkündigungsrecht bei Versicherern, Telefonanbietern und Co. geltend zu machen.

35. Stelle einer nahestehenden Person in Deutschland eine Vollmacht aus

Viele Behördenangelegenheiten in Deutschland lassen sich nur vor Ort klären. Daher empfiehlt es sich, einem nahen Angehörigen eine Vollmacht auszustellen, damit dieser in deiner Abwesenheit und in deinem Namen deine Post bearbeiten oder Vermögens-, Steuer- und Rechtsangelegenheiten klären darf.

Soweit ich informiert bin, genügt es, wenn du die Vollmacht handschriftlich ausstellst und so detailliert wie möglich benennst, welche Person (Name, Wohnort, Geburtsdatum und -ort) du mit welchen Aufgaben bevollmächtigst. Das Dokument sollte von dir und den Bevollmächtigten unterschrieben und datiert sein. Erkundige dich am besten noch einmal bei einem Juristen, ob deine Vollmacht gültig ist.

Frage bei deiner Bank nach, ob sie deine handschriftliche Vollmacht akzeptiert. Gegebenenfalls musst du bei jedem Bankinstitut einen gesonderten Antrag zur Bevollmächtigung stellen.

36. Kündige deine Verträge

Nachdem du nun deine Abmeldebescheinigung erhalten hast, kannst du Kopien dieser zusammen mit deinen Kündigungsschreiben per Post an Telefon- und Internetanbieter, Versicherungen, Fitnessstudios und sonstige Dienstleister abschicken. Die GEZ kannst du per Online-Formular über deine Auswanderung informieren.

37. Melde dich bei der Agentur für Arbeit ab

Sind seit deiner Arbeitslosmeldung etwa zehn Tage vergangen, solltest du der Arbeitsagentur dein Ausreisedatum melden und dich damit vom Arbeitslosengeld abmelden.

38. Informiere das Finanzamt und die deutsche Rentenversicherung

Teile beiden Behörden per Brief mit, dass du keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hast. Lege jeweils eine Kopie deiner Abmeldebescheinigung bei, nenne einen inländischen Empfangsbevollmächtigten und deine ausländische Adresse. Kläre am besten auch mit dem Finanzamt ab, ob du für das aktuelle Steuerjahr eine Steuererklärung abgeben musst und ob du weiterhin in Deutschland steuerpflichtig bist.

39. Erstelle eine Liste deiner regelmäßigen finanziellen Verpflichtungen

Um den Überblick zu behalten, ist es hilfreich, alle künftigen Ausgaben aufzulisten: noch zu zahlende Miete für die ehemalige Wohnung, Versicherungsbeiträge, Telefongebühren etc.

40. Packe deine Koffer

Beginne damit am besten ein paar Tage vor deiner Abreise. Ich habe meine Koffer mindestens viermal neu gepackt und immer wieder Dinge aussortiert, bis endlich alles hineinpasste.

41. Erstelle Kopien und Scans deiner wichtigsten Dokumente

Nimm deine persönlichen Unterlagen nicht nur im Original mit, sondern kopiere sie und speichere sie zusätzlich digital ab (am besten mehrfach: auf deinem Rechner, externen Festplatten oder auch in einem Online-Tresor). Gib einen Satz der (digitalen) Kopien an Freunde und Verwandte zur Verwahrung weiter.

42. Bevollmächtige deinen Partner

Ziehst du mit dem Ehepartner oder Verwandten ins Ausland, seid ihr im Ernstfall berechtigt, Entscheidungen über die medizinische Versorgung oder in finanziellen Angelegenheiten für den anderen zu treffen. Seid ihr jedoch, wie mein Freund und ich, unverheiratet, habt ihr im Notfall keine Entscheidungsgewalt.

Wir haben uns daher informiert, wie wir den jeweils anderen für solche Situationen bevollmächtigen können – und zwar so, dass die Vollmacht auch in unserem Zielland anerkannt wird. In Australien gibt es dafür die sogenannte Power of Attorney. Man füllt das Dokument aus und lässt eine autorisierte Person, beispielsweise einen Arzt oder Staatsangestellten als Zeugen unterschreiben.

43. Liste auf, welche Briefe du erwartest

Notiere, auf welche Kündigungsbestätigungen, Schreiben oder Geldbeträge von deutschen Firmen und Behörden du noch wartest. Gib einen Ausdruck an die Person, die du als Referenzadresse angegeben hast.

44. Verabschiede dich

Veranstalte eine denkwürdige Abschiedsparty oder gehe auf Abschiedstournee durch Deutschland, um Freunden und Verwandten Lebewohl zu sagen.

Herzlichen Glückwunsch, damit hast du alle Punkte auf deiner Auswandern-Checkliste abgehakt. Jetzt heißt es: durchstarten ins Abenteuer!

Meine persönliche Auswandern-Checkliste auf nextstopmelbourne.com

Was sagst du zu meiner Auswandern-Checkliste?

Hat dir der Beitrag geholfen? Hast du Fragen zu meinen Tipps oder fehlen dir noch Informationen? Dann schreibe mir einfach einen Kommentar. Dein Feedback ist mir wichtig!

Alles Liebe,

Kategorien Auswandern
Sonja

über

Hallo, ich bin Sonja. Nach zehn Jahren Berufstätigkeit als Social Media-Managerin und Online-Redakteurin in Deutschland habe ich im Juli 2017 zwei Koffer gepackt und bin von Nürnberg nach Melbourne gezogen. Wie es ist, DownUnder zu leben und was du auf deiner eigenen Reise durch Australien nicht verpassen solltest, erfährst du auf nextstopmelbourne.com.

  1. Hallo, hast du auch eine Liste was du alles dann in Melbourne erledigt hast? MfG Anna

  2. Sonja

    Oh, das freut mich, Marc. Lieben Dank für deinen Kommentar und alles gute für deine Auswanderungspläne!
    Sonja

  3. Hallo Sonja,
    vielen lieben Dank für die Liste, sie hat mir bei meinem Vorhaben sehr geholfen!!!

    Viele Grüße,
    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.