Freunde im Ausland finden auf nextstopmelbourne.com

Freunde im Ausland finden – so baust du als introvertierter Mensch ein Netzwerk

Du bist aus Deutschland ausgewandert und fragst dich, wie du als introvertierter Mensch Freunde im Ausland finden sollst? Die ersten Wochen nach dem Umzug erlebst du wie im Höhenflug: Alles ist neu, spannend und wunderbar. Doch dann schlägt dein Enthusiasmus in Enttäuschung um. Du fühlst dich fremd und alleine.

Keine Angst! Anthropologen wie Kalervo Oberg haben herausgefunden, dass jeder Auswanderer Höhen und Tiefen durchmacht, nicht nur schüchterne oder introvertierte Menschen. Nach der euphorischen „Honeymoon-Phase“ folgt fast immer eine Krise: Du fühlst dich zwischen zwei Welten und zweifelst daran, ob Auswandern so eine gute Entscheidung war. Aber auch diese Phase geht vorüber. Du wirst dich von deinem Kulturschock erholen, Freunde im Ausland finden und dich schließlich in deiner neuen Heimat zuhause fühlen.

Freunde finden im Ausland auf nextstopmelbourne.com

Warum sind Freunde im Ausland so wichtig?

Wie schnell du deine Krise überwindest, hängt auch davon ab, wie zügig du soziale Kontakte knüpfst. Beziehungen zu anderen helfen nicht nur gegen das Gefühl von Einsamkeit und Heimweh, sondern sind essentiell, um einen Job im Ausland zu finden. Denn fast überall auf der Welt gilt: Es ist nicht unbedingt wichtig, was du kannst und wen du kennst. Entscheidend ist, wer dich kennt und wer dich weiterempfehlen kann.

Klar, mit der Kassiererin an der Supermarktkasse sind schnell ein paar Worte über das ungemütliche Wetter gewechselt. Doch Menschen zu finden, denen gegenüber du dich öffnen und mit denen du tiefergehende Gespräche führen kannst, ist gar nicht so einfach.

Wie klappt das Netzwerken als Introvertierter im Ausland?

Ich bin von Deutschland nach Australien ausgewandert und auch gerade dabei, mir hier ein Netzwerk aufzubauen. Seit meiner Ankunft sind fast zwei Monate vergangen. In dieser Zeit habe ich vermutlich mehr Menschen kennengelernt als in den vergangenen vier Jahren in Deutschland. Bis aus Bekanntschaften echte Freundschaften werden, ist natürlich noch viel Aufwand und Zeit nötig. Doch der Anfang ist gemacht.

Bist du eher introvertiert oder zu schüchtern, um auf andere zuzugehen? Mir geht es ähnlich. Fremde Menschen anzusprechen und sie in ein Gespräch zu verwickeln, fällt mir schwer – nicht nur im Ausland, sondern generell. Um Netzwerktreffen habe ich bisher einen großen Bogen gemacht. Meine engen Freunde waren und sind mir lieb und teuer, doch darüber hinaus bin ich kaum auf andere zugegangen.

Sei dir dessen bewusst: Im Ausland und in einer anderen Sprache wird das Netzwerken nicht leichter. Im Gegenteil.

Sieh aber auch das Gute daran: Wäre es nicht toll, wenn du künftig ohne Angst ein Gespräch mit Menschen beginnen könntest, denen du noch nie begegnet bist?  Zuhause in Deutschland konntest du dich vor Partys und Konferenzen drücken, du hattest ja deinen festen Freundeskreis. In deiner neuen Heimat bleibt dir fast nichts anderes übrig, als neue Kontakte zu knüpfen. Du wirst also jede Menge Gelegenheiten haben, um das Netzwerken zu üben. Je mehr du übst, je öfter du dich im Gespräch mit anderen ausprobierst, scheiterst und Erfolge feierst, desto einfacher wird es – gerade für introvertierte Menschen wie dich und mich – auf Fremde zuzugehen.

Beim Netzwerken kann dir nichts passieren – außer Gutes

Das Wichtigste: Think positive! Ich stelle mir oft vor, welche schrecklichen Dinge passieren könnten, wenn ich auf eine andere Person zugehe. Sie könnte mich für langweilig, ungebildet oder aufdringlich halten und nie wieder ein Wort mit mir wechseln wollen. Das könnte passieren. Ja und? Schließlich hatte ich bisher auch keinen Kontakt zu der Person. In jedem Fall aber hatte ich dadurch Gelegenheit, meine Netzwerkfähigkeiten und Sprachkenntnisse zu trainieren. Möglicherweise konnte ich sogar etwas Neues erfahren und dadurch mein Wissen erweitern. Im besten Fall habe ich obendrein einen interessanten Menschen kennengelernt, der mich genauso interessant findet und mit mir in Verbindung bleiben möchte.

Meiner Erfahrung nach freuen sich die meisten darüber, angesprochen zu werden. Sie sind dankbar dafür, nicht selbst den ersten Schritt machen zu müssen. Tatsächlich geht es 30 bis 50 Prozent der Menschen ähnlich wie dir und mir: Sie sind introvertiert und tun sich schwer mit dem Netzwerken, wie Susan Cains in ihrem sehenswerten TED-Talk „The Power of Introverts“ erklärt.

In einem anderen TED-Talk macht Radiomoderatorin Malavika Varadan noch mehr Lust darauf, auf andere Menschen zuzugehen. Ihr Tipp: Jeder Mensch ist ein Buch und hat mindestens eine spannende Geschichte zu erzählen. Du musst ihn nur danach fragen.

Tipps, wie du Freunde im Ausland finden kannst

Hier habe ich für dich zusammengefasst, wie ich Kontakt zu Menschen im Ausland knüpfe. Ich hoffe, dir helfen meine praktischen Tipps:

1. Suche dir andere Expats UND einheimische Freunde

In den ersten Wochen nach deiner Ankunft wird es dir leichter fallen, Kontakte zu anderen Auswanderern zu knüpfen. Ihr befindet euch in der selben Situation und wollt beide Anschluss finden: Schon habt ihr eine gemeinsame Basis und ein fast unerschöpfliches Gesprächsthema.

Statt allerdings nur Auswanderer aus deinem Herkunftsland anzusprechen, solltest du dir auch Menschen aus anderen Ländern als Gesprächspartner suchen. Denn unter Deutschen sprecht ihr deutsch und betrachtet die Welt aus eurer deutschen Perspektive heraus.

Nimm möglichst auch Kontakt zu Einheimischen auf. Nur durch sie lernst du Leben und Kultur vor Ort wirklich kennen und wirst verstehen können, warum die Dinge in deiner neuen Heimat sind wie sie sind.

2. Nutze das Schneeballsystem

Erkundige dich bei Freunden und Verwandten, ob sie Menschen an deinem neuen Wohnort kennen und einen Kontakt herstellen können.

Beratungsstellen für Auswanderer in Deutschland sind gut mit Expats vernetzt. Frage nach, ob sie für dich Kontakt zu einem Auswanderer in deinem neuen Heimatland herstellen können.

3. Wohne bei Einheimischen

Planst du deine Auswanderung gerade erst, dann buche dich für die ersten Wochen im neuen Land in einem AirBnB ein oder suche dir ein Zimmer in einer WG, so dass du gleich Anschluss zu Einheimischen hast.

4. Nutze Social Media

Über Facebook und LInkedIn Groups kannst du dich mit Auswanderern zusammenschließen.

5. Suche dir einen Job vor Ort

Aus Kollegen können gute Freunde werden. Bist du auf der Suche nach einer Stelle? Dann recherchiere, ob es für deine Branche einen Berufsverband vor Ort gibt, dem du dich anschließen kannst.

Wenn du dir vor Ort ein berufliches Netzwerk aufbauen möchtest, dann erstelle ein Profil in deiner Landessprache und vernetze dich mit Personen, die deinen Beruf an deinem neuen Wohnort ausüben. Ich verwende zum Beispiel den Such-Term: „Social Media Manager“ and Melbourne.

Sende den ausgewählten Personen Kontaktanfragen mit einer Kurznachricht über dich. Nehmen Sie deine Anfrage an, dann bleib dran: Lade deinen neuen Kontakt zu einem Kaffee ein. Bombardiere sie allerdings nicht gleich mit der Frage, ob sie eine Stelle für dich haben, sondern zeige, dass du an der Person selbst interessiert bist. Andernfalls risikierst du schnell eine Absage.

6. Besuche Kurse und Events, wenn du Freunde im Ausland finden willst

Auf Meet-up kannst du dich über Veranstaltungen in deiner Stadt informieren und Menschen finden, die deine Hobbys und interessen teilen: von A wie Arbeitsplatzsuche bis Z wie Zumba. Vielleicht ergreifst du sogar selbst die Initiative und gründest eine eigene Meet-up-Gruppe.

Veranstaltungen in deiner Nähe findest du außerdem über Eventbrite oder auf den Whats-on-Seiten deiner Stadt. Wenn du wie ich in Australien lebst, sieh dich auch auf der Plattform weteachme und auf Weekend Notes um.

Erkundige dich in Bibliotheken und öffentlichen Einrichtungen vor Ort, ob sie Sprachkurse anbieten. Hier in Melbourne finden fast täglich kostenlose Konversationskurse statt.

7. Werde ein Volunteer und engagiere dich als Freiwilliger

Das hilft nicht nur, um neue Leute kennenzulernen, sondern macht sich auch gut im Lebenslauf.

8. Triff Menschen jeden Alters

Meist beschränken wir unsere Freundschaften auf Menschen, die in unserer Altersgruppe sind. Vor Kurzem erhielt ich jedoch den Tipp, ältere Menschen in Bussen und Bahnen anzuspechen. Sie kennen sich vor Ort am besten aus und viele freuen sich über ein Gespräch.

9. Sag niemals ab

Eine Australierin hat mir geraten: Wenn dich ein Aussie einlädt, sag zu! Wer einmal eine Einladung ausschlägt, wird kein zweites Mal gefragt. Falls du keine Zeit hast, dich mit jemandem zu treffen, dann schlage unbedingt einen Alterativtermin vor oder spreche selbst eine Einladung aus.

10. Hab Spaß

Das Wichtigste, wenn du Freunde im Ausland finden willst: Menschen kennenzulernen macht Spaß!

Freunde im Ausland finden auf nextstopmelbourne.com

Was sagst du dazu?

Planst du gerade deine Auswanderung oder bist du schon im neuen Land angekommen und dabei, erste Kontakte zu knüpfen? Dann schreibe mir, ob dir meine Ideen helfen. Ich bin auch gespannt auf deine Tipps, wie man Freunde im Ausland finden kann.

Alles Liebe,

Kategorien Auswandern
Sonja

über

Hallo, ich bin Sonja. Nach zehn Jahren Berufstätigkeit als Social Media-Managerin und Online-Redakteurin in Deutschland habe ich im Juli 2017 zwei Koffer gepackt und bin von Nürnberg nach Melbourne gezogen. Wie es ist, DownUnder zu leben und was du auf deiner eigenen Reise durch Australien nicht verpassen solltest, erfährst du auf nextstopmelbourne.com.